Presseinformationen und News

der Fraunhofer-Allianz Big Data und KI und ihrer Mitgliedsinstitute

Abbrechen
  • Dortmunder Start-up digitalisiert Ladungsträgermanagement / 2021

    Silicon Economy bringt erstes Start-up hervor

    Presseinformation Fraunhofer IML / 05. Januar 2021

    Die erste Unternehmensgründung im Umfeld der Silicon Economy steht in den Startlöchern. Bereits wenige Monate nach dem Auftakt des vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Großforschungsprojekts bringt ein Gründerteam aus dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML eine App-gesteuerte Plattform für ein cloudbasiertes Ladungsträgermanagement auf Basis von Künstlicher Intelligenz auf den Markt. Dabei kommen erstmals Open-Source-Komponenten der Silicon Economy zum Einsatz.

    mehr Info
  • Projekt OpenMeter für die Digitalisierung der Energieinfrastruktur / 2020

    Offene Daten- und Analyseplattform für mehr Energieeffizienz durch Smart Meter

    Presseinformation Fraunhofer ITWM / 20. Dezember 2020

    Um die Digitalisierung der Energieinfrastruktur voranzutreiben, besteht ein Bedarf an realen, nachvollziehbaren Messdaten aus der Energiewelt. Wo es für große Erzeugungseinheiten bereits – Verpflichtungen zur Transparenz sei Dank – eine gute Datenlage gibt, herrscht bei realen Messdaten von Energieverbraucherinnen und -verbrauchern noch weitgehende Leere. Diese Daten stellen jedoch eine wichtige Basis für Innovationen in der Energiewende dar, egal ob für die Erstellung von Smart Grids, Effizienzmaßnahmen oder Geschäftsmodelle basierend auf Künstlicher Intelligenz. Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM trägt zum Aufbau der Plattform »Open Energy Meter Data« bei, mit der eine webbasierte Anlaufstelle geschaffen werden soll, um Energieverbrauchsdaten zu sammeln und zu analysieren.

    mehr Info
  • Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist das Tragen von Alltagsmasken beim Einkaufen, in Restaurants, bei Arztbesuchen, in der öffentlichen Personenbeförderung usw. verpflichtend. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT hat eine Lösung entwickelt, mit der automatisch und in Echtzeit überprüft werden kann, ob die Alltagsmasken korrekt getragen werden. Durch eine integrierte Sprachausgabe kann zusätzlich ein akustischer Hinweis erfolgen.

    mehr Info
  • KI in der Verwaltung auf gutem Kurs

    News Fraunhofer FOKUS / 15. Dezember 2020

    Im Auftrag des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) am Fraunhofer FOKUS hat das iRights.Lab eine Kurzstudie zu Best Practices beim Einsatz Künstlicher Intelligenz in der öffentlichen Verwaltung mit dem Titel »KI im Behördeneinsatz: Erfahrungen und Empfehlungen« veröffentlicht. Künstliche Intelligenz (KI) erscheint als die nächste Stufe der digitalen Transformation. Dabei lauern jedoch viele Fallstricke. Wie werden diese bei aktuellen Beispielen aus der Verwaltung vermieden?

    mehr Info
  • The Institute's expertise in digital medicine and the MR-Lab research has enabled Marshmallow Laser Feast (MLF) to work with medical data at the bleeding edge of capturing techniques. The result is a series of stunning interactive screens that allow the audience to explore the human ecosystem. Scientific data sets that peer deep into the human body formed the starting point of this artwork.

    mehr Info
  • Intelligentes Prozessmanagement in Unternehmen: Forschungsprojekt AI4Pro gestartet

    Presseinformation Fraunhofer IIS / 09. Dezember 2020

    Erlangen/Nürnberg: Zusammen mit den Unternehmen AST-X, Celonis, Maxsyma, PASS und Rauschert entwickelt das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS im Bayerischen Förderprogramm »Information und Kommunikationstechnik« ein KI-basiertes Ökosystem im Projekt »AI4Pro«. Über intelligentes Prozessmanagement bis zur Kommunikation zum intelligenten Werkzeug öffnen sich neue Chancen zum Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit vieler produzierender KMUs. Dabei finden auch das Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Erfahrung direkt Eingang in den Prozessmanagementprozess. Über KI-gestützte Datenanalyse fließen wichtige Daten aus maschinellen Aktionen und menschlichen Handlungen und Entscheidungen direkt in die Modellierung des Produktionsprozesses mit ein. So erhöht sich die Transparenz von Handlungsempfehlungen, schärft den Blick für Optimierungen von Mitarbeitenden und Planenden.

    mehr Info
  • KI-gestützte Bauteilerkennung auch für KMU

    Presseinformation Fraunhofer IPK / 08. Dezember 2020

    Die neusten Technologien in der digitalen Bildverarbeitung ermöglichen, was vor ein paar Jahren noch undenkbar war: Objekterkennung mit höherer Präzision als bei einem Menschen. Die Werkzeuge aus der Grundlagenforschung müssen jedoch erst fit gemacht werden für die Industrie. Wir haben ein intelligentes, plattformunabhängiges Assistenzsystem zur Identifikation von industriellen Gütern entwickelt.

    mehr Info
  • Das DIN (Deutsche Institut für Normung e. V.) hat am 30. November 2020 auf dem Digital Gipfel der Bundesregierung die Normungsroadmap »Künstliche Intelligenz (KI)« vorgestellt. Damit wurde eines der zwölf Handlungsziele der KI-Strategie der Bundesregierung von 2018 umgesetzt. Fraunhofer FOKUS war im Anwendungsfeld »Mobilität und Logistik« sowie bei den Themen »Qualität, Konformitätsbewertung, Zertifizierung« und »IT-Sicherheit bei KI-Systemen« an der Erstellung der Roadmap beteiligt.

    mehr Info
  • Industrienetzwerk des Fraunhofer IAO bietet Rundumblick und Austausch mit Anwendern und Ausrüstern / 2020

    Hands-on Künstliche Intelligenz: Praktischer Einstieg für Unternehmen

    Presseinformation Fraunhofer IAO / 02. Dezember 2020

    Welche Anwendungsfälle gibt es für Künstlicher Intelligenz (KI) in Unternehmen, welche Kompetenzen und Daten werden dafür benötigt? Zur Beantwortung dieser und weiterer Fragen startet das Fraunhofer IAO zusammen mit Partnern das Industrienetzwerk »KI in der Produktion«. Es soll produzierenden Unternehmen einen Rundumblick über Anwendungs- und Einstiegsmöglichkeiten sowie Erfahrungsaustausch geben.

    mehr Info
  • Fraunhofer ITWM vs. Corona: Mit Mathematik gegen die Krise / 2020

    Fraunhofer ITWM optimiert Standortplanung für Impfzentren

    Presseinformation Fraunhofer ITWM / 30. November 2020

    Ein erster Impfstoff gegen das SARS-Cov-2-Virus soll bald erhältlich sein. Doch noch sind viele Fragen offen: Wie viele Impfdosen sind verfügbar? Wer soll zuerst geimpft werden? Wo sollen die Menschen geimpft werden? Wie viele Ärztinnen und Ärzte werden zur Impfung benötigt? Die letzten beiden Fragen haben Forscherinnen des Fraunhofer-Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM nun gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut (RKI) und der TU Kaiserslautern (TUK) untersucht.

    mehr Info